Kurzgeschichten




Am Anfang war die Stille denn Worte kannte man noch nicht. Was muss das doch so herrlich gewesen sein, als man den Fluss noch nicht Fluss nannte sondern nur das plätschern des Wassers hörte, nur die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut spürte und das flüstern der

Blätter im Wind.

An einer alten Buche gelehnt und mit geschlossenen Augen sitze ich inmitten eines Waldstückes und ich höre Sie,
die Stille.

Sie umarmt mich ganz sanft und hebt mich hinauf in das endlose blau des Himmels.

Ach wie schön muss es gewesen sein als man den Himmel noch nicht Himmel nannte. So weit das Auge reicht und noch viel weiter trägt mich die Stille in die Unendlichkeit des Universums und die Wolken die damals noch nicht Wolken hießen umarmen mich ganz sanft wie zwei Engelsflügel.

© E.W.Römer