Über mich




muss das Unmögliche versuchen um das Mögliche zu erreichen

Meine Oma taufte mich auf den Namen Edith Wally obwohl meine Mutter mich Valentina Audra nennen wollte. Valentina hätte mir gut gefallen aber Audra! Aber so sollte es nicht sein und dafür bin ich dankbar. Jeder ruft mich Wally.
Ich bin am 26. September 1959 geboren, im Zeichen der Waage, der Mond stand im Zeichen Krebs und es war ein Samstag. Mein Geburtsort heißt Heydekrug und liegt in der Nähe von Bismarck, in Ostpreußen.

Ich war zwei Mal un-glücklich verheiratet und habe aus meiner ersten Ehe zwei prächtige Söhne.
Von Beruf bin/war ich Krankenschwester mit Leib und Seele. Meine Interessen in diesem Bereich sind außerdem die Phytotherapie (Pflanzenheilkunde), chinesische Medizin und alles was damit zusammenhängt (Yoga, Qi-Gong, Ernährung...)



Im Februar des Jahres 2011 stellte man, nach vieles Tests, bei mir die Erkrankung Multiples Myelom fest. Nachdem mir mein Arzt die Diagnose offenbarte wollte ich nur sterben. Ich fiel in ein Loch und es dauerte ein paar Monate bis man wieder mit mir reden konnte. In dieser Zeit hatte ich jegliche Behandlung verwehrt. 

Ab August willigte ich in die Infusionen mit Zometa ein (einmal monatlich). Bis dato wollte ich keine Chemotherapie obwohl mein behandelnder Arzt nicht so ganz mit meiner Entscheidung einverstanden war.
Im Dezember 2012 offenbarte er mir, nach einer weiteren Knochenmarktpunktion, das die Erkrankung ohne Chemotherapie nicht zu stoppen wäre und nun müsste ich mich entscheiden. Er wollte das ich bei einer Studie mitmachte. 

Am 21. Dezember 2012, am Tag des Untergangs bzw. als der Kalender der Mayas aufhörte entschied ich mich für eine Chemotherapie in der Studie.


Zerrissen

Ich fühl´mich zerrissen
und in den Raum geschmissen,
Gedanken ohne Sinn und Halt
und ständig ist mir auch noch kalt.

Alles schmeckt mir nur noch fad,
am liebsten ist mir mein Salat,
die Zunge pelzig, der Gaumen wund,
der Bauch, der ist schon kugelrund.

Die Beine dick vom Cortison,
ich leg´sie hoch, dann wird das schon,
ständig müde und nur am liegen,
gedanklich über den Wolken fliegen.

Tröste dich, du mein lieb Herz,
die Zeit vergeht und auch der Schmerz,
so wie die Vögel zwitschern Lieder,
so scheint auch die Sonne für dich wieder.

© Edith Wally Römer

Am 28. August 2013 bekam ich eine autologe Stammzellentherapie (meine eigenen)



Danach ging es zur Reha und bis Februar 2015 bekam ich die Erhaltungstabletten (eine täglich). Ich sollte sie 5 Jahre schlucken aber ich wollte nicht mehr. Meinem Arzt sagte ich das ich um die Konsequenzen wisse und mich trotzdem dagegen entschieden hätte. Ich nahm diese Tablette 15 Monate lang.

Die Nebenwirkungen der Chemo und der Tablette sind noch vorhanden aber sie lassen langsam nach.

Ich ernähre mich vorwiegend vegetarisch aber wenn es mich überkommt esse ich auch mal ein Stück Fleisch. 


Heute ist der 04. März 2015 und ich fühle mich gut.




Sommer 2016